„Oft vergessen Unternehmen den Outside-In-Blick“

Guter Content ist wichtiger denn je! Deshalb vermittelt SCRIBERS[HUB] auch erstklassige TexterInnen, AutorInnen und JournalistInnen für Qualitätsinhalte. In der Interview-Reihe „Content-Buzzer“ stellt Sabine Fäth, Gründerin von SCRIBERS[HUB], Kommunikationsprofis alle 14 Tage diese Fragen:

Julia Kiener, Social Media Marketing Managerin

Was bedeutet Content für Dich?
Content … das kann, rein technisch betrachtet, ziemlich viel sein. Text, Video, Bild, Animation, Foto, Audio und so weiter. Absender können dabei Marken, Medien oder auch Personen sein. Egal, wer der Absender ist und egal, wie Inhalte vermittelt werden, eines ist immer gleichbleibend wichtig: Content sollte den – wenn man so sagen will – Konsumentinnen und Konsumenten einen Mehrwert bieten.

Was war der schlechteste Content, dem Du begegnet bist?
Content, der eben keinen Mehrwert für die definierte Zielgruppe darstellt. Da gibt es sicherlich viele Beispiele. Ich denke oft vergessen gerade Unternehmen den Outside-In-Blick und werden betriebsblind, was dazu führt, dass der Content aus Unternehmensinterner Sicht sicherlich Sinn ergibt, aber für (potenzielle) Kundinnen und Kunden in dem Moment keinen Mehrwert mitliefert, was wiederum dazu führt, dass diese Inhalte nicht den angestrebten „Impact“ erfüllen.

Wie gelingt guter Content?
Wie schon erwähnt: Die Zielgruppe ins Zentrum setzen, eine Geschichte erzählen, die für die Zielgruppe spannend ist, ihnen einen Mehrwert bietet, sie anspricht und anregt, damit zu interagieren. Dazu ist es natürlich erst einmal wichtig zu wissen, wer die Zielgruppe ist, was die Zielgruppe interessiert und welchen Input sie sich gegebenenfalls wünscht. Aber das steht auf einem weiteren Blatt Papier. 😉

Vervollständige den Satz: Content ist immer …
… und überall da, manchmal auch zu viel davon.

Teile gerne diesen Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print