Kommunikation ist wichtiger denn je, sie muss nur Corona-relevant sein!

Dieser Text erreichte uns von Klaus Vogt, SCRIBERS[HUB]-Autor aus Berlin. Foto mit Lieblings-Hoodie aus dem Homeoffice. Ungewöhnliche Zeiten erfordern viel Kraft, Eigensinn, Mut am Ball zu bleiben, Ideen für Neues… Kommen Sie alle gut und gesund durch diese herausfordernde Zeit.

Seit einigen Monaten arbeite ich als Ghostwriter für den Studienleiter einer internationalen Unternehmensberatung. Natürlich stellte auch ich mir die Frage, ob die Corona-Krise Einfluss auf weitere Aufträge haben würde. Und tatsächlich bekam ich auf Nachfrage nach den nächsten Jobs die ernüchternde Antwort: „Leider denkt beim Corona-Wahnsinn keiner an das Publizieren von Texten.“ Düstere Aussichten, doch Not macht erfinderisch: Gemeinsam mit dem Auftraggeber habe ich eine Art Corona-Argumentation FÜR das weitere Publizieren von Texten entwickelt. Die Argumente:

● KOMMUNIKATION IST NICHT GEFÄHRLICH: Weder Lesen noch Schreiben ist ansteckend.

● KOMMUNIKATION ERFÄHRT MEHR AUFMERKSAMKEIT: Zur Zeit sitzen viele Menschen nicht im Flieger oder in Konferenzen, sondern zuhause und wollen unterhalten und informiert werden. Gerade jetzt ist einem die Aufmerksamkeit der Menschen sicher, die man vielleicht bisher gar nicht erreichen konnte, weil sie zu beschäftigt waren. Die Bühne ist gerade jetzt weniger bevölkert als sonst.

● KOMMUNIKATION IST WICHTIGER DENN JE: Die Themen müssen nur RELEVANT sein. Auf dieser Grundlage haben wir die Themen-Agenda an die Corona-Situation angepasst und berichten nun über Studien zu Themen wie Home Office, Remote Work, Digitalisierung, Industrie 4.0 usw.

● KOMMUNIKATION KANN EIN ZEICHEN SETZEN: Gerade jetzt sind Verbraucher und Kunden besonders sensibel, wie sich Unternehmen in der Corona-Krise positionieren und wie sie agieren: Tauchen Sie komplett ab oder machen sie Mut, informieren sie, geben Sie gute Tipps und heben die Stimmung? Kunden werden solch eine positive Positionierung lange nicht vergessen.

● KOMMUNIKATION KANN DAS POSITIVE AUFZEIGEN: Außerdem entwickeln wir gerade ein Format mit dem Arbeitstitel: „Wenn alles vorbei ist – Gute Nachrichten aus der Zeit nach Corona“. Als Mutmacher in dunklen Zeiten. Tja, Not macht doch erfinderisch. Ich hoffe, dass auch viele meiner Kollegen und Kolleginnen auf diese Art die Kurve kriegen. Das wünsche ich uns allen.

Teile gerne diesen Beitrag:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print